Judiths Must Dos
im März

Im März

10 Dinge, auf die ich mich in diesem Monat freue:

 

  1. Die ersten Sonnenstrahlen! Endlich! Ich läute die wärmere Jahreszeit gern mit einem Beauty-Frühjahrsputz ein: Toll sind jetzt straffende Produkte – ich empfehle mein „Beauty Institute Super Refirm Body Oil“ mit Koffein und grünem Tee. Ab jetzt geht auch nichts mehr ohne UV-Schutz. Da die Haut nach lichtarmen Monaten besonders empfindlich ist, ist Sonnencreme jetzt Pflichtprogramm.
  1. Sie suchen nach einem simplen Frischekick für die Wohnung? In diesem Frühling ist Salbei das wichtigste Farbthema. Der Mix aus Grau und Grün wirkt edel und hat eine beruhigende Wirkung. Wer nicht gleich eine ganze Wand streichen mag, kann Kissenhüllen oder Vasen im Trendton wählen und der Wohnung eine dezente Interior-Würze verpassen.
  2. Am 08. März ist Weltfrauentag. Mädels, feiert Euch selbst und helft Euch gegenseitig. The future is female! Ich halte viele Vorträge zum Thema „Woman Empowerment“ und glaube, dass die jüngere Generation viel erreichen kann. Meine Generation stellt zwei Prozent an weiblichen CEOs weltweit. Das muss und wird sich ändern.
  3. Und jetzt ein ganz spezieller Feiertag: Am 30. März ist der offizielle „Mache einen Spaziergang im Park“-Tag. Kein Scherz. Ich finde das eine sehr gute Idee, weil frische Luft und etwas Bewegung sofort für gute Laune sorgen. Auch wenn mein Kalender extrem voll ist, versuche ich jeden Tag wenigstens 15 Minuten durch die Natur zu spazieren.
  4. Naschen liegt im Trend: In der Regel ernähre ich mich sehr gesund und ersetze Zucker meist durch Stevia oder Agavensaft. Hin und wieder muss eine süße Sünde aber einfach sein. Meine neueste Entdeckung: Ob Trenchcoat-Kekse oder High-Heels-Gebäck – der Londoner Chef-Patissier Mourad Khiat erklärt in seinem neuen Kochbuch „Prêt-à-Portee“, wie wir uns Modeträume ganz einfach selbst backen können.
  5. Und für die gesunde Küche freue ich mich im März auf einen Wildkräutersalat. An den Ständen auf dem Münchner Viktualienmarkt finde ich Ende des Monats oft schon Bärlauch, der reich an Vitamin C und Magnesium ist.
  6. Bildschön, der Begriff darf im Münchner Lenbachhaus wörtlich genommen werden. Die aktuelle Ausstellung „Bildschön – Ansichten des 19. Jahrhunderts“ ist mein Tipp für einen entspannten Sonntagnachmittag.
  7. Und wer nicht in Süddeutschland, sondern im hohen Norden lebt, dem empfehle ich einen Ausflug in die Hamburger Elbphilharmonie. Ich möchte mir dieses architektonische Meisterwerk unbedingt bald ansehen – und vor allem bin ich auf die Akustik gespannt. Doch bis ich es zu einem Konzert schaffe, freue ich mich in meinem Wohnzimmer über schöne Klänge. Die ungarischen Tänze von Johannes Brahms bringen mich zum Tanzen und mein Gute-Laune-Song ist „Guten Morgen Sonnenschein“ von Nana Mouskouri.
  8. Das Kinoprogramm für März entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen, dafür genieße ich einen gemütlichen Fernsehabend zuhause mit der ganzen Familie. Immer wieder gern schaue ich „Der Teufel trägt Prada“ mit der großartigen Meryl Streep oder „Good will hunting“.
  9. Kennen Sie dieses Freiheitsgefühl, wenn man nach einem langen Winter das erste Mal ohne Socken in die Schuhe schlüpft? Um meine rauen Füße frühlingszart zu machen, lasse ich über Nacht meine reichhaltige Fußbutter Phytomineral einwirken. Das Ergebnis: samtweiche Haut und „happy feet“.

-RL-