Layering – Schichtarbeit
für die Schönheit

Japan ist berühmt für seine Zeremonien, etwa das Teetrinken. Auch die Pflege genießt dort einen hohen Stellenwert. Mit viel Ausdauer verwöhnen Japanerinnen ihre Haut bei einem täglichen Ritual. Vielleicht sind diese „layer“ (eng. Schichten) der Schlüssel ihres ebenmäßigen Teints? In einer bestimmten Abfolge werden morgens und abends Kosmetikprodukte auf die Haut gegeben. Entscheidend ist nicht nur das „was“, sondern auch das „wie“:  Es wird gecremt, geklopft, getupft, gedrückt und massiert.

„Wozu dieser ganze Aufwand?“ fragen Sie sich vielleicht. Ganz einfach: Die Durchblutung wird angeregt und fördert eine bessere Aufnahme der Produkte, die genau dort eingearbeitet werden können, wo sie gebraucht werden. Mit einem individuell auf den Hauttyp abgestimmten Beauty-Cocktail kann man eine hohe Wirkstoff-Konzentration erreichen. Aber überfordern Sie Ihre Haut nicht und setzen Sie am besten auf Produkte ohne Parfüm, Konservierungsstoffe, Emulgatoren und Stabilisatoren. Let’s get going:

Toner

Nach der Reinigung beginnt die Pflege mit einem Toner. Der PH-Wert der Haut wird so neutralisiert und die Kalkrückstände des Wassers entfernt. Abwarten, bis alles gut eingezogen ist –  jetzt ist die Haut ideal vorbereitet und damit aufnahmebereit.

Serum

Seren sind voll hochkonzentrierter Wirkstoffe, die wirklich das Hautbild verändern können, daher sollten sie so früh wie möglich aufgetragen werden. So einen Powerdrink drückt man am besten sanft mit der ganzen Handfläche ein, damit sie schnell und tief einziehen. Die Haut wird spürbar fester und praller.

Lotion oder Fluid

Anschließend kommt eine leichte Lotion oder ein Fluid an die Reihe. Vorsichtig von der Augenpartie beginnend verteilen, dann Richtung Mund und den Nasolabialfalten einklopfen. Das kann mit zwei bis drei Fingern gemacht werden.

Creme

Die Konsistenz ist dicker und kann mit Streichbewegungen von innen nach außen auf die Haut massiert und eingearbeitet werden.

Öl

Bio-Öl ist eine wertvolle Zusatzpflege und funktioniert als Barriere in zwei Richtungen: Es hält die Feuchtigkeit in der Haut und hält von außen Schadstoffe ab. Die Haut fühlt sich danach weich und seidig an. Auch Halspartie, Dekolleté und Brust dürfen damit geölt werden.

Sonnenschutz

Last, but not least, kommt Sonnenschutz, der einen notwendigen Film auf der Haut bildet. Bitte gleichmäßig auftragen und eincremen, dabei Hals und Ohren nicht vergessen.

Make-up

Geben Sie Ihrer Haut ein paar Minuten, damit alles einwirken und die überschüssige Feuchtigkeit verdampfen kann. Nun kommt als Abschluss das Make-up. Über das gesamte Gesicht mit schnellen kräftigen Bewegungen „Klavier spielen“, also klopfen, als würden Sie die Tasten eines Pianos drücken.

PS. Genießen

Der schöne Nebeneffekt ist, dass Hautpflege mehr ist als nur cremen. Gönnen Sie sich diese Minuten ganz bewusst: Es ist Ihre eigene kleine Auszeit. Besonders am Abend kann man so ohne Zeitdruck und Stress wunderbar vom Tag abschalten.