So lesen Sie Ihre Haut

Meine große Leidenschaft ist die Schönheit Ihrer Haut. Warum mir das so wichtig ist, möchte ich Ihnen auch sehr gerne verraten. Die medizinische Erklärung liegt auf der Hand: Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan, das uns vor äußerlichen Einflüssen beschützt. Daher ist wichtig, sie gut zu versorgen. Aber daneben gibt es auch meine ganz persönliche, emotionale Motivation: Hochwertige Pflege und tolles Make-up verwöhnt und verzaubert uns auf wundervoll sinnliche Art. Und diesen Luxus möchte ich zugänglich und bezahlbar machen für jeden.

Das wissen Sie vermutlich längst: Jeder Hauttyp benötigt andere Pflege, um schön zu sein und richtig versorgt zu werden. Darum entwickele ich mit meinem Forschungsteam immer wieder neue Linien für Sie. Es sind nicht nur die verschiedenen Hauttypen, sondern auch die vielen Anforderungen der Umwelteinflüsse, denen die Haut ausgesetzt ist.  Ob mit Feuchtigkeit, konzentrierten Wirkstoffen oder beruhigenden Inhaltsstoffen: Zu jedem Produkt gebe ich in meinen Shows Tipps. Wussten Sie, dass sich die Beschaffenheit der Haut im Laufe der Jahre verändert? Die Hautalterung setzt bereits im Alter zwischen 20 und 30 Jahren ein. Obwohl die Gene unseren Hauttyp festlegen, kann ein gesunder Lebenswandel mit reichlich Schlaf, gesunder Ernährung, dem Verzicht auf Alkohol und Tabakwaren und die richtige Pflege dafür sorgen, dass man Ihnen Ihr Alter gar nicht ansieht.

  1. Trockene Haut: die sensible Seite

Reagieren Sie empfindlich auf äußere Einflüsse, wie Parfums, Kosmetikprodukte oder Sonnenstrahlen? Der Grund dafür liegt dafür oft im Aufbau und in der Funktion der Hautschichten. In seltenen Fällen kann bei trockener Haut aber auch eine Hautkrankheit dahinterstecken, wie etwa Neurodermitis.

 Daran erkennt man sie:

  • Spröde und schuppig
  • Reagiert auf äußere Einflüsse mit Irritationen
  • Fühlt sich gespannt an
  • Ungleichmäßiger Teint

Pflege

Mehr ist nicht unbedingt besser: Viele reinigen ihre Haut zu aggressiv. Benutzen Sie lieber ein schonendes, ganz mildes seifenfreies Produkt. Auch häufiges Duschen oder zu heiße Bäder schädigen den Schutzfilm unserer Haut, daher sollte die Wassertemperatur nie über 38 Grad liegen. Nach der Reinigung beruhigt sich Ihre Haut wunderbar mit einem Konzentrat, bevor eine Tagescreme mit viel Feuchtigkeit, wie etwa die Rich Rose Face Creme, aufgetragen werden kann.

Judiths Rat:

Viel – und ich meine wirklich viel – Wasser trinken, damit füllen Sie Ihre Feuchtigkeitsdepots auf. Mit der richtigen Pflege stärken Sie dazu die natürliche Schutzbarriere Ihrer Haut. Mein Geheimtipp ist das hochkonzentrierte Serum Phytomineral 7 Night Wonder, das verwöhnt Ihre durstige, trockene Haut über Nacht. Sie werden überrascht sein, welche Wirkung die Kraft der sieben Pflanzen und sieben Mineralien entfaltet!

  1. Fettige Haut: Glanz ohne Gloria

Fettige Haut neigt dazu, mehr Talg als nötig zu produzieren. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe: Genetische Veranlagung, Stress, aber auch hormonelle Schwankungen oder ein ungesunder Lebensstil regen die Talgdrüsen an und verursachen so Hautunreinheiten. Der Effekt: Durch den gestauten Talg entstehen Mitesser und Pickel.

Daran erkennt man sie:

  • Hautglanz
  • Vergrößerte Hautporen
  • Fahle Gesichtsfarbe, da die Haut schlechter durchblutet ist
  • Unreinheiten in der T-Zone: Stirn, Nase und Kinn

Pflege

Das A und O bei diesem Hautbild ist eine porentiefe Reinigung – morgens und abends. Verzichten Sie lieber auf Seifen, denn diese trocknen die Haut im Gesicht unnötig aus und kurbeln so die Hautfett-Produktion an. Gut bewährt haben sich Tonics mit etwas Alkohol, sie wirken desinfizierend. Danach bei Bedarf noch ein Serum, das reicht oft schon. Großporige Haut wird mit einem aktiven Konzentrat, wie dem Pore Minimizing Anti-Aging-Konzentrat aus der Tiefe verkleinert. Viel mehr braucht die Haut gar nicht, da sie ein großes Feuchtigkeits-Depot hat. Falls Sie sich doch etwas mehr Pflege wünschen, sind leichte Produkte, wie eine Creme aus der Skin Revolution Goji Serie mit der zellschützenden Goji Beere eine gute Wahl.

Judiths Rat:

Always look on the bright side: Nicht alles hat nur Kehrseiten, dieser Hauttyp hat auch Vorteile! Weil der Fettfilm sie schön zart hält und sie nicht so viel Wasser verliert, ist sie ist viel elastischer als trockene Haut. Die Haut bleibt länger glatt und sieht jünger aus, da sich Falten nicht so schnell bilden. Unterstützen Sie Ihre Haut mit fettarmer, vitaminreicher Ernährung: Ergänzend zur Pflege kann ich auch hier die Goji Beere wärmstens ans Herz legen, die als Vitaminbooster von innen und außen schützt.
Mehr dazu

  1. Mischhaut: der Balanceakt

Diese Haut ist eine Kombination aus zwei Hauttypen, bei der einige Gesichtspartien eher trocken sind, andere eher zu fettiger bis unreiner Haut neigen. Die Wangen brauchen viel Feuchtigkeit, gleichzeitig darf an die T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn, kein zusätzliches Fett. Die unterschiedliche Beschaffenheit der Hautpartien müssen Sie bei der Pflege berücksichtigen. Deshalb gibt es für Mischhaut spezielle Cremes, die Wasser statt Öl enthalten und für beide Partien passen. Alternativ kann man auch zwei unterschiedliche Produkte benutzen. Im Winter neigt die Mischhaut zu Trockenheit, im Sommer glänzt sie eher.

Daran erkennt man sie:

  • Die T-Zone „Stirn-Nase-Kinn“ neigt zu Fettglanz und Unreinheiten
  • Spannungsgefühle auf den Wangen
  • Trockene Seitenpartien
  • Vergrößerte Poren

Reinigung

Bei der täglichen Gesichtsreinigung werden Sie vor eine Herausforderung gestellt: Die T-Zone muss sanft entfettet werden, während den eher trockenen Hautpartien keine Feuchtigkeit entzogen werden darf. Nutzen Sie ein mildes Reinigungsgel, wie etwa das Reinigungsöl Omega Protecting Oil, das erfrischt, stärkt die Hautbarriere und mildert Irritationen. Klären Sie anschließend besonders die talgdrüsenaktive T-Zone mit einem erfrischenden Gesichtswasser, das die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut erhält.

Pflege

Die trockenen Partien brauchen viel Feuchtigkeit. Und auch für Mischhaut sind spezielle Fettsäuren gut, wie etwa die zwei Öle Holunderkernöl & Chiasamenöl, die zusammen einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Omega 3 bilden und mit der Ideal Skin Revolution Omega Face Cream der Haut geben, was ihr fehlt.

Judiths Tipp: 

Einmal in der Woche lohnt es sich, ein Peeling, wie etwa die Skin Revolution Goji Peel & Care Mask aufzutragen. Konzentrieren Sie sich hauptsächlich auf die T-Zone – die Wangen und andere empfindliche Regionen dürfen ausgespart werden. Sie werden sehen, nach und nach kommt Ihre Haut wieder ins Gleichgewicht.