Wenn’s mal schnell gehen muss...
So trocknet Nagellack in Null-komma-nichts!

Schöne Hände sind mir sehr wichtig, schließlich bleiben sie unserem Gegenüber nie verborgen. Neben einer reichhaltigen Pflege mit meiner „Judith Williams Superior Handcreme“, schwöre ich auf Nagellack! Meist wähle ich einen dezenten und leicht glänzenden Ton wie Nude oder Rosé: Softe Farben passen zu jedem Outfit und wirken edel. Richtig gute Laune macht mir ein leuchtendes Rot. Knallige Töne trage ich gern während meiner HSE24-Shows oder für spezielle Events. Aber geht’s Euch auch so? Ihr habt keine Zeit, ewig zu warten, bis die Farbe endlich getrocknet ist? Weil es bei mir immer fix gehen muss, bin ich Expertin in Sachen Blitz-Maniküre. Hier kommen meine Ruck-Zuck-Tricks.

1. Wählen Sie einen Nail Polish mit Glitzeranteil. Schimmernde Farben halten länger, da die Partikel besser auf dem Nagel haften.

2. Vor dem Lackieren sollten die Hände absolut trocken und fettfrei sein, also bitte nicht unmittelbar vorher eincremen. Eventuelle Rückstände können Sie mit Nagellackentferner beseitigen. Ich empfehle acetonfreien Entferner, da er die Nägel nicht angreift.

3. Selbst wenn ich in Eile bin, verzichte ich nie auf eine Grundierung. Unterlack gleicht Unebenheiten aus und schützt vor Verfärbungen. Es gibt auch schnelltrocknende Varianten.

4. Die Nagellackflasche vorm Lackieren in den warmen Händen sachte rollen, damit sich die die Inhaltsstoffe gleichmäßig verteilen und der Lack flüssiger wird. Bitte nicht schütteln, sonst entstehen Luftbläschen im Lack, die beim Auftragen zu Unebenheiten und Rissen führen.

5. Schichtarbeit! Tragen Sie lieber zwei bis drei ganz dünne Schichten Farbe auf statt eine dicke. So trocknet der Lack schneller und man kann sauberer arbeiten.

6. Zwar gibt es spezielle Schnelltrocken-Tropfen oder Sprays, aber ich setze lieber auf simple Hausmittel: Lassen Sie den Lack nach dem Auftragen eine Minute lang antrocknen und halten Sie die Nägel für eine weitere Minute in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Alternativ, wenn auch nicht sehr energiesparend, können Sie die Hände auch ins Eisfach halten. Kälte lässt den Lack erhärten.

7. Auch ein Föhn mit Kaltgebläse funktioniert zum Express-Trocknen. Wer hingegen nach dem Lackieren die Finger anpustet, bewirkt das Gegenteil: Unser Atem ist warm und feucht…

8. Ruck, zuck hart ist die Farbe auch, wenn man alkoholfreies Deo auf die Nägel sprüht, halten Sie etwa 20 Zentimeter Abstand zu den Nägeln. Dann noch drei Minuten warten – und fertig ist die perfekte Maniküre.